Company Logo

Beziehungsprobleme bei ADHS

Viele Paare wo ein oder beide ADHS habe Beziehungsprobleme,die Scheidungsrate ist höre als bei nicht BetroffenenPaaren.
Zuerst braucht man Humor und Gelassenheit, sonst ist das Leben ganz und gar unerträglich. Es ist wichtig,sien eigen Zeile nicht aus den Augen zu verlieren,und Interessen mit einer freundlichen und Beharrlichkeit verfolgen, nach dem Motto: nett und freundlich, aber klar und bestimmt. Seit Fair zu einander mach euch dasLeben nicht unnötig komplexiert. Geduld und Einfühlsamkeit sind wichtig, vor allen lasst einander Ausreden! Ich habe zu oft den Kampf in der Vergangenheit Vergangenheit gesucht ,das führt immer wieder zu Streit mit meiner damaligen Frau. Es ist sehr sinnvoll, gemeinsam in einer entspannten Situation Beziehungsregeln aufzustellen. Wenn es stressisch wird, versucht euch nicht zu sehr von euren Emotionen bzw. Impulsen kontrollieren zu lassen.
Zu dem ist es wichtig auf freundliche Formulierung zu achten, böse Worte nützen keine. Mach aber euch auch keine Vorwürfe, diese bringe euch nicht weiter.Vergessen  nicht den ADHS-ler  Partner zu loben, wenn er etwas gut macht. Genau das kennt er nämlich nicht, und er ist auf Lob sehr angewiesen.

Sexualität

Sexualität ist ein wichtiges Thema in jeder Partnerschaft , viele habe im sexuellen Bereich hatte und habe ich die Schwierigkeit, mich mit allem darauf einzulassen und es zu genießen. Die Symptome ist meisten Unkonzentriertheit, mangelnde Ausdauer und Langeweilegefühle

Was ist die Ursache ?

Die Ursache da für ist bei den betroffenen Menschen eine generelle Überaktivität der Zellen im Gehirn (elektrisches Potential), verstärkt durch Reizvielfalt und Reizüberflutung aus der Umwelt. Dies geschieht schon in der Kindheit, in der sich zwei verschiedene Syndrom-Typen erkennen lassen: Die "Hyperaktiven" (ADHS), die "Zappelphilipp"-Verhalten zeigen und die "Träumer" (ADS), die zwar unauffällig wirken, jedoch durch geistige Abwesenheit und Langsamkeit der Reaktionen v.a. im Leistungsbereich beeinträchtigt sind.bei den betroffenen Menschen eine generelle Überaktivität der Zellen im Gehirn (elektrisches Potential), verstärkt durch Reizvielfalt und Reizüberflutung aus der Umwelt.

 

 

 

Hier ein Artikel der zu diesen Thema passt : Anleitung für ein Leben mit ADHS-lern




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.
piqpaq.com